baner

Toray International Europe GmbH

“Toray Group is an integrated chemical industry group developing its business in 23 countries and regions worldwide. For more information, please visit Toray.com or Toray-intl.com

Terms & Conditions

Courtesy Translation of the Standard Terms of Conditions for Deliveries and Payments valid as of 1st of April 2005

1. Validity/ Contents of Agreement

(1) Unless otherwise agreed in writing in an individual case, these Standard Terms and Conditions for Deliveries and Payments shall apply to all- including future – contractual relationships, miscellaneous services, consultations proposals and other ancillary services, to include works and works supply agreements; and, irrespective of whether ordered by the buyer telephonically, by fax or in writing, as well as whether or not the delivery order is approved by us, they shall become an integral part of the agreement.

(2) Any conditions or contract modifying provisions of the buyer are rejected. They will be valid against us only if we consent to such modifications in writing. The buyer shall acknowledge and accept our Standard Terms and Conditions for Deliveries and Payments, at the latest, upon the unequivocal acceptance of our goods.

(3) This shall also apply if the order results from an offer made by us which is generally understood to be non-binding. Oral agreements and representations of our employees will not become binding until confirmed by us in writing.

(4) Agreements to be concluded with us must be in writing to be valid. Thus, even agreements which deviate from our terms and conditions depend upon being in written form to be valid. Unless authorized by statute or legal procedure our sales personnel are not authorized to conclude agreements.

(5) If ambiguous terms used in commercial clauses must be interpreted, the INCOTERMS 2000 shall govern.

(6) All data such as sizes, weights, depictions, descriptions, drawings and sketches as well as prospectuses, written advertisements, directories, price lists and other printed materials, etc. and the technical data contained therein are provided as only- but the best possible-approximations. If we do not expressly characterize them as binding, however, they are not binding upon us. Any mistakes caused by errors may be corrected by us without imposing liability upon us for any damages arising from such errors. The provisions of para. I.6. apply for factory and/or productions site data. We reserve the right to make modifications provided that they do not alter the function and usability of our products. Except in the latter case, no right to protest or rescind shall accrue from such modifications.

(7) We expressly refer to the fact that, for products which are subject to the Foreign Commercial Trade Act (Außenhandelswirtschaftsgesetz), the Buyer or his customer must obtain the required export/import permits and submit them to us. If the Buyer or his customer fails to do so, we shall not be liable. The products we have sold shall be used or processed exclusively in the Buyer´s places of business. The resale of products delivered to persons other than enterprises affiliated with the buyer is permissible only if we have given advance written consent.

(8) For works and works supply contracts, „Buyer“ within the meaning of these terms and conditions also means “Orderer”.

2. Prices

(1) The prices we have confirmed in writing are valid. All prices are to be understood as net (ex works/factory) or, in the case of delivery from a warehouse, plus the then applicable rate of value added tax (VAT) and any accrued costs and/or fees/charges for freight, taxes or costs associated with transport, including fees for letters of credit and/or other documentation which are required to fulfill the terms of the agreement as well as packing costs. Except for disposable packing materials, packaging shall be returned to us or the factory without freight charges. We are entitled to increase the agreed prices if, between the date the order is confirmed and the delivery is initiated, changes in the raw material and/or commercial situation have ensued which would make the manufacture and/or purchase of the pertinent product materially more expensive than at the time the price was agreed upon. Included in this regard, for example are: exchange rate fluctuations, currency regulations, customs changes and increases in material and manufacturing costs. In determining cost increase charges (or the like) the charges published by the delivering factory on the date of delivery shall apply. In these cases, the Buyer, within two weeks after being informed of the price increase, may cancel/rescind those of his orders which were affected. The right of rescission shall not apply to deliveries under long term delivery agreements (long term obligation relationships). In the event of wage increases we reserve the right to recalculate the prices if more that four months elapses between the time of the order and the time of delivery. If prices are not published, the market price on the date of delivery shall be deemed to be the agreed price. The count number, measurement, weight, cubic meters or other invoicing measure that is customary in the industry as determined at the factory/warehouse will be controlling.

(2) Unless we agree otherwise, the price will be set in EURO and must be paid to us in this currency.

3. Terms and conditions of payment / letters of credit

(1) Our invoices are to be paid without any deduction in full within 30 days following delivery. Payments should only be made by bank transfer. Checks will not be deemed to have satisfied the obligation to pay but will be recognized as being for the purpose of payment. Discountable bills of exchange will also only be accepted subject to payment and subject to exclusion of our liability for timeliness and propriety of form upon presentment and/or protest. Neither the above nor the acceptance of bills of exchange in general constitutes a deferral of payment. In case of default, and without special notice, we are entitled to charge interest at the rate of 4% above the Bundesbank´s relevant discount rate unless the Buyer can substantiate a lower amount of damages.

(2) If the Buyer defaults on payment or a bill of exchange is not honoured when due or some other circumstance arises which materially worsens the Buyer´s credit worthiness following the conclusion of the agreement and which would jeopardize our claim to payment, all our demands for payment shall become immediately due and payable irrespective of the due date of any bill of exchange received and credited and irrespective of any agreed payment dates. In such case we are also entitled to demand security with respect to all outstanding deliveries and services arising from the business relationship and, if the Buyer fails to provide adequate security, to deliver only against payment in advance. Statutory provisions governing defaults in payment shall remain unaffected. The Buyer is entitled to a right to withhold payment and/or right of set-off only to extent his counterclaim is uncontested or has been determined with legal finality.

4. Execution of deliveries, delivery schedules and deadlines

(1) Our obligation to deliver is subject to our reservation of the right to be correctly and timely supplied ourselves unless the incorrect or late supply is due to our fault. Excepted herefrom is compulsory responsibility within the meaning of “slight negligence”. The Buyer understands that our products are manufactured abroad. We are entitled to make partial deliveries at any time.

(2) Delivery times are approximate. Delivery schedules begin on the date we confirm the order and are valid only on the condition of being made aware in a timely fashion of all the details of the order and on condition that the Buyer timely fulfills all his obligations such as, for example, providing all official certifications, opening of letters of credit, giving of guarantees or making down payments.

(3) For shipments of the goods abroad by the Buyer, by his agent or by a third party, the Buyer must provide us with proof of export as required for taxes. Otherwise, the Buyer shall pay us an amount equal to the relevant amount of VAT that would ordinarily be due on a domestic delivery in the invoiced amount.

(4) Whether a delivery schedule or deadline has been met shall be determined by the date of dispatch from the factory or warehouse. If for reasons not our fault, the goods cannot be timely shipped, the governing time for meeting the deadline shall be the time the goods are reported ready for shipment.

(5) In the event of force majeure we are entitled to postpone delivery for the duration of the hindrance and a reasonable restart time thereafter. This shall also apply if such events occur during an existing delay. Force majeure includes: currency, trade and other political measures, strikes, lock-outs, operational disruptions for which we are not at fault (fire, machinery break down, lack of raw materials and/or fuel), hindrances in the transport path, import customs clearance, as well as all other similar circumstances of whatever kind and nature for which we are not at fault which make delivery substantially more difficult or impossible. In this regard it is immaterial whether these circumstances occur at our place of business, the factory, or at one of our suppliers (Vorlieferant). If the delay resulting from the aforementioned events, and particularly if delay in executing important parts of the agreement extends beyond 6 months, makes carrying out the agreement unreasonably burdensome on one of the parties, then such party may demand the cancellation of the agreement.

(6) We shall not be deemed to be in default for so long as the Buyer is in default of his obligations. Conforming goods that have been reported ready for shipment must be promptly called for otherwise, after giving a warning notice of the costs and dangers to the Buyer, we are entitled to dispatch them or, at our discretion, to store them- in the open, if necessary- and invoice them as delivered. Call orders will be carried out within 365 days after order confirmation. After expiration of the deadline we are entitled to proceed in accordance with section 8 of these Terms and Conditions. In lieu of the foregoing possibilities, after the expiration of a 14 day deadline we have set which includes the threat of refusal, we may withdraw from the agreement or seek compensatory damages for breach of contract.

5. Reservation of title

(1) Until all payments, ancillary demands and claims for compensatory damages, in particular any client account claims, arising from the business relation to which we are entitled are satisfied we reserve title in the goods which we have delivered (Reserved Goods). This applies also for future and conditional claims to payments such as, for example, from accepted bills of exchange (Akzeptantenwechsel) and even if payments are to be made on specially designated claims. We will not accept any clearing notices.

(2) The reserved goods remain our property at every stage of production, even if they are processed into a new thing. Processing work done on Reserved Goods shall be done by us as manufacturers within the meaning of § 950 of the German Civil Code (“BGB”), without obligation to us.
The processed Reserved Goods are deemed Reserved Goods within the meaning of para. 1. Processing, combining and intermingling Reserved Goods with other goods by the Buyer shall give us co-ownership in the new thing proportional to the invoice value of the Reserved Goods to invoice value of the other goods used. If our title is extinguished by combination or intermingling, then the Buyer by these presents hereby transfers title to the new composite or thing to us to the extend of the invoice value of the Reserved Goods and shall safeguard it for us at no charge. Our co-ownership rights be deemed Reserved Goods within the meaning of para. 1.

(3) So long as he is not in default, the Buyer may sell the Reserved Goods only in the course of normal business transactions upon ordinary business terms and conditions, provided, that the receivable from such resale is assigned to us in accordance with V.4-6. The buyer is entitled to make all other dispositions of the Reserved Goods only with our advance written consent and only upon the condition that he is not in default of his obligation to us. In addition, in the event of Buyer´s default we may forbid the resale and processing of the delivered goods or demand their return or transfer of their temporary possession at Buyers expense and revoke the direct debit authorization granted pursuant to 5.5 of these Terms and Conditions.

(4) The receivables arising from resale of the Reserved Goods is by these presents hereby assigned to us. We accept the assignment. To the same extent as the Reserved Goods, they shall serve as security for our claims against the Buyer. If the Buyer sells Reserved Goods together with goods which we have not sold, then the receivable from the resale shall be assigned to us in the same proportion as the invoice value of the Reserved Goods bears to the invoice value of the other goods sold. In the event goods are sold in which we have a shared title in accordance with V.2., we shall be assigned an interest corresponding to our share of ownership. If the Reserved Goods are used by the Buyer to fulfill a works or works supply contract, the receivable from the works or works supply contract corresponding to the pro rata value of our delivery shall be assigned to us in advance. We hereby accept the assignment.

(5) The Buyer is authorized, to foreclose on receivables arising form the resale. This foreclosure authority shall lapse in the event we revoke it but in at the latest upon the Buyer´s default in payment, dishonour of a bill of exchange or upon Buyer´s application to initiate bankruptcy, composition or global execution proceedings. We will only exercise our revocation right of we are aware of circumstances that would materially worsen the Buyer´s credit worthiness and jeopardize our right to payment. Upon our demand, the Buyer shall inform his customer of the assignment to us. Should he fail in his obligation, we will give notice of our extended reservation of title to the third party debtor and foreclose on the receivable ourselves. In such a case, the Buyer shall promptly provide us with the necessary documentation ( copies of invoices, etc.) and inform us as to the outstanding amount of the receivable.
An assignment of receivables from resale is impermissible unless it is an assignment pursuant to a genuine factoring arrangement of which we have notice and in which the factoring proceeds exceed the value of our secured receivable. Our receivable claim shall be immediately due and payable upon the receipt of the credit of the factoring proceeds.
By these presents, the Buyer hereby authorizes us to enter upon his business premises, other storage sites and allows us to inspect all documents which might be relevant to the identification of the materials we have delivered, label the pertinent materials, record them and take custody of the delivered goods in furtherance of our basic, expanded and extended reservation of title. We are entitled to repossess the Reserved Goods. The repossession is not a rescission of the contract and shall be at Buyer´s risk and expense. We may satisfy ourselves from the free sale of the repossessed Reserved Goods.
The maximum of any credit given for the repossessed material will be the resale price. If we have borne the transportation costs, then the credit will be reduced by the actual freight charges. We are likewise entitled to deduct a processing fee of 15% of the order amount unless we can substantiate higher costs.

(6) The pledging or transfer of ownership for security purposes in the Reserved Goods is not permitted. The Buyer shall immediately inform us of third party liens or security interests in favour of third parties and shall include the identity of the lienor or creditor. The Buyer shall bear all costs nor reimbursed by third parties which have to be incurred to release the attachment on or re-transport the Reserved Goods.

(7) If the invoice value of the existing security interests exceeds that of the secured receivables to include ancillary charges ( interest, costs, etc.) by a total of more than 20% then the Buyer may demand the release of security interests of our free choosing.

(8) The Buyer shall carefully safeguard the Reserved Goods for us at no charge, maintain and repair them at his own expense as well as insure them against the usual hazards such as for example, fire, theft and flood, to the extent normally expected of a reasonably prudent businessman. The Buyer by these presents hereby assigns to us in advance the rights to any compensation for the type of damage described above that he may have against an insurer of other substituted obligor. We accept the assignment.

(9) Until our complete release from possible obligations that we have incurred in the interest of the Buyer, all receivables as well as rights from reservations of title in all the special forms provided for in these terms and conditions shall remain in existence.

6. Goods, size, weights/tolerance and other deviations

(1) The weighting used by us or by our supplier shall dictate the weight. Proof of the weight will be made by presenting the weighing slip. The number of units (or similar increment of measurement) set forth in the shipment notice will not be binding with respect to goods which are calculated on a weight basis. Unless individual weighting is ordinarily undertaken, the shipment´s total weight shall govern. Any differences to the calculated individual weights will be allocated proportionately.

7. Delivery Inspection

(1) If the parties have agreed to an inspection upon delivery, then any such inspection must, immediately after notice regarding the willingness to take delivery has been given, be conducted at the Buyer´s risk in the factory from where the delivery is to be made (“Supplying Factory”) of from our warehouse. The Buyer shall stipulate the content and scope of the delivery inspection and is solely responsible for such action. The Buyer shall bear the personnel costs related to the delivery. It will be invoiced for the technical costs related to the delivery pursuant to our applicable price list or those of the Supplying Factory. If the goods conform to the specifications prescribed in the contract, then the goods will be deemed to have been legally accepted form us, irrespective of any trade custom or any other conflicting technical rules. Thereafter, no notice of defect may be made. If, through no fault or our own, delivery is not taken, either in whole, in part, or in a timely manner, then we may ship the goods without delivery acceptance or place the goods in storage at the Buyer´s expense and risk. Any quantity on a delivery which deviates less than 10% from the stipulated quantity will be deemed customary and agreed.

8. Shipment/ passing of risk (packaging, on—going delivery)

(1) We will designate the route or the prescribed route and means of shipment, as well as the freight forwarder and carrier. Any costs/expenses for freight are deemed to be made on the Buyer´s behalf. Insurance against damages will be entered into only at the Buyer´s express consent.

(2) If the shipment via the prescribed route or to the prescribed site becomes impossible through no fault of our own, then we may, after conferring on the matter, deliver by another route or to another site. The Buyer shall bear any additional costs arising herefrom.

(3) When the goods are handed over to the freight forwarder or carrier but, in any case, no later than upon dispatch of the goods ex works or ex warehouse, the risk of accidental loss (including a seizure) shall pass to the Buyer, even in CIF and FOB transactions. We will obtain insurance coverage only at the direction and expense of the Buyer.

9. Notice of defects warranties and liability

Our warranties on product defects and any warranted qualities shall be limited to that set forth in the following provisions:

(1) We must receive written notice of any defects in the goods immediately, but in any case within seven days following physical delivery of the goods. Any defects which cannot be discovered within this period-even after the most careful inspection-shall be notified in writing immediately after the discovery, but in any case within the warranty period. Upon such discovery, any and all processing or work shall be halted.

(2) After the Buyer has taken delivery of the goods in the manner contractually prescribed, the right to serve notice of any defects which could have been discovered during the contractually stipulated delivery process will be excluded.

(3) If a notice of defects is legitimate and timely made, then we shall retrieve the objectionable goods and deliver to you substitute goods which are free of defects. We also retain the right to cure. If the cure or substitute delivery fails, the Buyer may, subject to statutory requirements, only demand a reduction in the purchase price or that the contract be rescinded and restitution carried out. The Buyer may not demand such rescission and restitution where a work of construction is the subject matter of the warranty or the defect materially reduces the value or usefulness of work produced by us.

(4) If the Buyer does not immediately provide us with an opportunity to evaluate the defect or if he/she does not immediately furnish us with the objectionable goods or samples, then all warranties shall cease to exist.

(5) The Buyer will not have no warranty claims for defects or errors which are indicated or which he/she would ordinarily expect with respect to the goods sold as declassified material (eg. so-called 2a goods)

(6) We shall provide the same warranties on the substitute goods and improvement (cure) as we do on the original goods and services.

(7) Unless stated otherwise below (no. 8 and 9), any additional claims by the Buyer-based on whatever legal reason, including impossibility, delay, fault during contract formation and/or –are hereby waived. Thus, we disclaim liability on any damages that do not arise directly from the subject matter of the delivery. Above all, we shall not be liable for any lost profits or other property damages incurred by the Buyer.

(8) The foregoing disclaimer will not apply if the damage or injury is caused by our wilful or grossly negligent acts. It will also not apply if, as a result of an absence of a warranty quality, the Buyer enforces damage claims based on non-performance.

(9) If we breach a material contractual duty or a „cardinal duty, then liability shall be limited to typical contractual damages. Otherwise, liability shall be excluded in accordance with No 7. The exclusion or limitation on our liability will also apply with respect to the liability of our executives and vicarious agents.

(10) Our liability arising from a breach of promised or warranted qualities will be based on part X.

10. Damages and Statue of Limitations

(1) Any liability for damages going beyond that stated in IX. 7-9 above is excluded, irrespective of the legal nature of the claim being enforced.

(2) The provision under X.1 does not apply to claims brought under §§ 1 and 4 of the Product Liability Act. In the event that the limits on liability provided for in IX no. 7 do not apply with respect to manufacturer liability claims filed pursuant to §823 of the Civil Code, our liability is limited to the claims paid out under the insurance coverage. If such coverage does not apply, either in whole or in part, then we shall be liable up to the amount of coverage amount.

11. Technical Advice; Use and Processing

(1) The Seller´s verbal or written advice (also in the form of trial runs) regarding application technology shall be made to the best of it´s knowledge and constitute non-binding recommendations also with respect to any third party protective rights, and shall not excuse the Buyer from conducting its own examination of the delivered products to determine whether such products will be suitable for their processes and purposes. The application, use and processing of the goods will be done outside the Seller´s supervisory control and will therefore lie within the Buyer´s exclusive domain of responsibility.

12. Trademarks /company name

(1) No substitute goods may be offered or sold as substitutes for the Seller´s products which make reference to Seller´s products, and the Sellers´s product designations, whether protected or not, may not, in price lists and similar business papers, be used in combination with the word “ Ersatz” or juxtaposed with the designations of substitute goods.

(2) It ist moreover impermissible when using the Seller´s products for manufacturing purposes or for further processing to use the Seller´s product designations, particularly ist trademarks on- particularly as an integral part of – such goods or their packaging or in the accompanying printed materials – and advertising material without the Seller´s prior consent. The delivery of products under a trademark shall not be deemed consent to the use of such trademark on the products manufactured there from.

(3) The Buyer is not authorized to act as the Seller´s representative or seller. The Buyer may not, acting as described in para 2 above, represent himself as the Seller´s dealer or sales representative.

13. Place of Performance, Forum and Governing Law

(1) The place of performance with respect to our deliveries is the Supplying Factory if the delivery is ex works, and our warehouse for all other types of deliveries. Otherwise, the place of performance is the relevant place of shipment. The place of performance with respect to payments is Neu-Isenburg.

(2) For both parties, the exclusive venue and jurisdiction is the court exercising jurisdiction in the place of our firm´s registered office. The same shall apply to proceedings governing bills of exchange and checks. At our option we may seek the intervention of courts having jurisdiction over the place of the Buyer´s registered office or that of its lead affiliates.

(3) Should any provisions of these Standard Terms and Conditions for Deliveries and Payments be invalid, in whole or in part, then the validity of the remaining provisions or parts thereof will not be affected thereby. The Parties shall replace any such provision with a valid provision that most closely approximates the commercial purpose of the invalid provisions.

AGBs

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen gültig ab: 01.04.2005

1. Geltung / Vertragsinhalt

(1) Diese Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen gelten für alle- auch zukünftigen- Vertragsbeziehungen, sonstigen Leistungen, Beratungen, Vorschlägen und sonstigen Nebenleistungen, unter Einschluss von Werk- und Werklieferungsverträgen und unabhängig von einer telefonischen fernschriftlichen oder schriftlichen Bestellung des Käufers, sowie unserer Lieferzusage und werden deren Vertragsbestandteil, soweit nicht im Einzelfall schriftlich etwas Abweichendes vereinbart ist.

(2) Jeglichen Bedingungen oder vertragsändernden Bestimmungen des Käufers wird widersprochen. Sie werden uns gegenüber nur wirksam, wenn wir diesen Änderungen schriftlich zustimmen. Spätestens mit der widerspruchslosen Entgegennahme unserer Ware, erkennt der Käufer unsere Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen an.

(3) Dies gilt auch dann, wenn die Bestellung aufgrund eines von uns abgegebenen Angebots, das sich grundsätzlich freibleibend versteht, erfolgt. Mündliche Vereinbarungen und Zusicherungen unserer Angestellten werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung verbindlich.

(4) Für die Wirksamkeit der mit uns abzuschließenden Verträge wird die Schriftform vereinbart. Somit dürfen auch von unseren Bedingungen abweichende Vereinbarungen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Unsere Verkäufer sind, soweit nicht gesetzlich oder rechtsgeschäftlich bevollmächtigt, nicht zum Abschluss berechtigt.

(5) Maßgebend für die Auslegung von Handelsklauseln sind im Zweifel die Incoterms 1990.

(6) Alle Angaben wie Maße, Gewichte, Abbildungen, Beschreibungen, Zeichnungen und Skizzen, sowie Prospekte, Werbeschriften, Verzeichnisse, Preislisten, sonstige Drucksachen, usw. und die darin enthaltenen technischen Daten sind nur annähernd, jedoch bestmöglich ermittelt, für uns aber unverbindlich, wenn sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. Etwaige irrtumbedingte Fehler dürfen von uns berichtigt werden, ohne dass wir für Schäden aus diesen Fehlern zur Verantwortung gezogen werden können. Das unter I 6. Gesagte gilt für Angaben der Werk- und/oder Produktionsstätten. Änderungen bleiben vorbehalten, soweit sie nicht Funktion und Einsatzmöglichkeit unserer Produkte verändern; außer im letztgenannten Falle berechtigen sie nicht zu Beanstandungen oder zum Rücktritt.

(7) Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Produkten, die unter das Außenhandelswirtschaftsgesetz fallen, erforderliche Export- / Importgenehmigungen vom Käufer bzw. dessen Abnehmer einzuholen und uns vorzulegen sind. Bei Zuwiderhandlung des Käufers bzw. dessen Abnehmers entfällt unsere Haftung. Diese von uns verkauften Produkte dürfen ausschließlich in den Betriebsstätten des Käufers eingesetzt bzw. verarbeitet werden. Der Weiterverkauf von uns gelieferten Produkte an andere als mit dem Käufer verbundene Unternehmen ist nur zulässig, wenn wir zuvor schriftlich zugestimmt haben.

(8) „Käufer“ im Sinne dieser Bedingungen ist bei Werk- und Werklieferungsverträgen auch der „Bestseller“.

2. Preise

(1) Es gelten unsere schriftlich bestätigten Preise. Alle Preise verstehen sich netto (ab Werk) oder bei Lieferung ab Lager zuzüglich jeweils gültiger Mehrwertsteuer und etwaiger anfallenden Kosten und /oder Gebühren /Abgaben für Fracht, Steuern oder mit dem Transport verbundener Kosten inklusive solcher für Akkreditive und/oder anderer Dokumente, die zur Vertragserfüllung erforderlich sind, sowie Verpackungs-kosten. Die Verpackung ist frachtfrei an uns bzw. das Werk zurückzusenden, ausgenommen Einwegverpackungen.
Wir sind berechtigt, die vereinbarten Preise anzuheben, wenn sich vom Datum der Auftragsbestätigung bis zum Eintritt der Lieferung aufgrund einer Änderung der Rohstoff- und/oder Wirtschaftslage Umstände eintreten, die die Herstellung und/oder den Einkauf des betreffenden Erzeugnisses wesentlich gegenüber dem Zeitpunkt der Preisvereinbarung verteuern. Hierzu zählen z.B. Wechselkursschwankungen, Währungsregularien, Zolländerungen, Anstieg von Material- und Herstellungskosten. Bei Teuerungsvorschlägen (oder ähnlichem) gelten die am Tag der Lieferung von den Lieferwerken veröffentlichten Zuschläge. In diesen Fällen kann der Käufer binnen zwei Wochen nach Mitteilung der Preiserhöhung die von ihm betroffenen Aufträge streichen /zurücktreten. Das Rücktrittsrecht gilt nicht bei auf Dauer angelegten Lieferverträgen (Dauerschuldverhältnissen). Bei Lohnerhöhungen behalten wir uns eine Neuberechnung der Preise vor, falls zwischen Bestellung und Auslieferung ein Zeitraum von mehr als vier Monaten liegt. Soweit die Preise nicht veröffentlicht werden, gelten die Marktpreise zum Zeitpunkt der Lieferung als vereinbart. Für die Berechnung ist die beim Lieferwerk/Lager festgestellte Stückzahl, Meter, Gewicht, Kubikmeter oder sonstige branchenübliche Berechnung maßgebend.

(2) Der Preis wird in Euro festgesetzt und ist in dieser Währung an uns zu zahlen, falls nicht entgegenstehendes mit uns vereinbart wird.

3. Zahlungsbedingungen / Akkreditive

(1) Unsere Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen nach Lieferung ohne Abzug auszugleichen. Zahlungen sollten nur durch Banküberweisung erfolgen. Scheckzahlungen werden nicht als Erfüllung der Zahlungspflicht, sondern nur zahlungshalber anerkannt. Diskontfähige Wechsel werden ebenfalls nur zahlungshalber angenommen unter Ausschluss unserer Haftung für Rechtzeitigkeit und Ordnungsmäßigkeit von Vorlage und/oder Protest. Eine Stundung der Rechnungsbeträge ist damit – wie im übrigen auch mit der generellen Annahme von Wechseln- nicht verbunden. Im Verzugsfall sind wir berechtigt, ohne besonderen Nachweis Zinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Diskontsatz der Bundesbank zu berechnen, es sei denn, der Käufer weist einen niedrigeren Schaden nach.

(2) Alle unsere Forderungen werden unabhängig von der Laufzeit etwaig hereingenommener und gutgeschriebener Wechsel sowie unabhängig von vereinbarten Zahlungszielen sofort fällig, wenn der Käufer in Zahlungsverzug gerät oder er einen Wechsel bei Fälligkeit nicht einlöst oder andere Umstände eintreten, die auf eine wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Käufers nach Vertragsschluss schließen lassen und die unseren Zahlungsanspruch gefährden. Wir sind dann auch berechtigt, für noch ausstehende Lieferungen und Leistungen aus der Geschäftsverbindung Sicherheit zu verlangen, Vorkasse nur, wenn der Käufer nicht ausreichend Sicherheit leistet. Die gesetzlichen Vorschriften über den Zahlungsverzug bleiben unberührt. Ein Zurückbehaltungsrecht und/oder eine Aufrechnungsbefugnis steht dem Käufer insoweit zu, als seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

4. Ausführung der Lieferungen, Lieferfristen und –termine

(1) Unsere Lieferverpflichtung steht unter dem Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung, es sei denn die nicht richtige oder verspätete Belieferung ist durch uns verschuldet. Hiervon ausgenommen ist ein vertreten müssen i.S.d. „leichten Fahrlässigkeit“. Dem Käufer ist bekannt, dass unsere Produkte im Ausland produziert werden. Zu Teillieferungen sind wir jederzeit berechtigt.

(2) Angaben zu Lieferzeiten sind annähernd. Lieferfristen beginnen mit dem Datum unserer Auftragsbestätigung und gelten nur unter der Voraussetzung rechtzeitiger Klarstellung aller Einzelheiten des Auftrags und rechtzeitiger Erfüllung aller Verpflichtungen des Käufers, wie z.B. Beibringung aller behördlichen Bescheinigungen, Eröffnung von Akkreditiven, Gewährung von Garantien oder Leistung von Anzahlungen.

(3) Bei Verbringung der Ware ins Ausland durch den Käufer, seinen Beauftragten oder einem anderen Dritten hat der Käufer uns den steuerlichen erforderlichen Ausfuhrnachweis vorzulegen. Anderenfalls hat der Käufer uns einen Betrag in Höhe des jeweils für Inlandslieferungen geltenden Umsatzsteuerbetrages vom Rechnungsbetrag zu zahlen.

(4) Für die Einhaltung von Lieferfristen und –terminen ist der Zeitpunkt der Absendung ab Werk oder Lager maßgebend. Sie gelten mit Meldung der Versandbereitschaft als eingehalten, wenn die Ware ohne unser Verschulden nicht rechtzeitig abgesendet werden kann.

(5) Ereignisse höherer Gewalt berechtigen uns, die Lieferung um die Dauer der Behinderung und einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. Dies gilt auch dann, wenn solche Ereignisse während eines vorliegenden Verzuges eintreten. Der höheren Gewalt stehen währungs-, handelspolitische und sonstige Maßnahmen, Streiks, Aussperrungen, von uns nicht zu vertretene Betriebsstörungen ( z.B. Feuer, Maschinenbruch, Rohstoff- und/oder Energiemangel), Behinderung der Verkehrs-wege, Verzögerung bei der Einfuhr/ Zollabfertigung, sowie alle sonstigen Umstände gleich welche ohne von uns verschuldet zu sein, die Lieferungen wesentlich erschweren oder unmöglich machen. Hierbei ist es unerheblich, ob diese Umstände bei uns, dem Lieferwerk oder einem Vorlieferanten eintreten. Wird aufgrund der vorgenannten Ereignisse die Ausführung des Vertrages für eine der Vertragsparteien unzumutbar, insbesondere verzögert sich die Vertragsausführung in wesentlichen Teilen um mehr als 6 Monate, so kann diese Partei die Aufhebung des Vertrages verlangen.

(6) Wir geraten nicht in Verzug, solange der Käufer mit der Erfüllung seiner Verbindlichkeiten in Verzug ist. Vertragsgemäß versandfertig gemeldete Ware muss unverzüglich abgerufen werden, andernfalls sind wir berechtigt, sie nach Mahnung auf Kosten und Gefahr des Käufers nach unserer Wahl zu versenden oder nach eigenem Ermessen- notfalls im Freien- zu lagern und sofort als geliefert zu berechnen. Abrufaufträge sind innerhalb 365 Tagen seit Auftragsbestätigung abzuwickeln. Nach Fristablauf sind wir berechtigt, gemäß Punkt 8 dieser Bedingungen zu verfahren. Anstelle der vorgehenden Möglichkeiten können wir nach Ablauf einer Frist von 14 Tagen mit Ablehnungsandrohung auch vom Vertrag zurücktreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

5. Eigentumsvorbehalt

(1) Bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen, Nebenforderungen und Schadens-ersatzansprüchen, insbesondere der jeweiligen Saldoforderungen, die uns im Rahmen der Geschäftsbeziehung zustehen, behalten wir uns das Eigentum and den von uns gelieferten Waren vor (Vorbehaltsware). Dies gilt auch für künftig entstehende und bedingte Forderungen, z.B. aus Akzeptantenwechseln, und auch, wenn Zahlungen auf besonders bezeichnete Forderungen geleistet werden. Verrechnungshinweise werden von uns nicht akzeptiert.

(2) Die Vorbehaltsware bleibt in jeder Fertigungsstufe unser Eigentum, auch wenn sie zu einer neuen Sache verarbeitet wird. Be- und Verarbeitung der Vorbehaltsware erfolgen als für uns als Hersteller im Sinne § 950BGB, ohne uns zu verpflichten. Die be- und verarbeitete Ware gilt als Vorbehaltsware im Sinne der Nr.1. Bei Verarbeitung, Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware mit anderen Waren durch den Käufer steht uns das Miteigentum anteilig an der neuen Sache zu im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Rechnungswert der anderen verwendeten Waren. Erlischt unser Eigentum durch Verbindung oder Vermischung, so überträgt der Käufer uns bereits jetzt die ihm zustehende Eigentumsrechte an dem neuen Bestand oder der Sache im Umfang des Rechnungswertes der Vorbehaltsware und verwahrt sie unentgeltlich für uns. Unsere Miteigentumsrechte gelten als Vorbehaltsware im Sinne der Nr. 1.

(3) Der Käufer darf die Vorbehaltsware nur im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu üblichen Geschäftsbedingungen und solange er nicht im Verzug ist, veräußern, vorausgesetzt, dass die Forderungen aus einer solchen Weiterveräußerung gemäß V. 4-6 an uns abgetreten werden. Zu anderen Verfügungen über die Vorbehaltsware ist er nur mit unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung berechtigt und nur unter der Bedingung, dass er uns gegenüber sich nicht in Verzug befindet.
Darüberhinaus dürfen wir im Falle des Verzuges des Käufers die Weiterveräußerung und die Verarbeitung der gelieferten Ware untersagen und deren Rückgabe oder die Übertragung des mittelbaren Besitzes an der gelieferten Ware auf Kosten des Käufers verlangen und die Einziehungsermächtigung gemäß 5.5. dieser Bedingungen widerrufen.

(4) Die Forderungen aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware werden bereits jetzt an uns abgetreten. Wir nehmen die Abtretung an. Sie dienen in demselben Umfang zur Besicherung unserer Ansprüche gegenüber dem Käufer wie die Vorbehaltsware. Wird die Vorbehaltsware vom Käufer zusammen mit anderen, nicht von uns verkauften Waren veräußert, so wird uns die Forderung aus der Weiterveräußerung im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zum Rechnungswert der anderen verwendeten Waren abgetreten. Bei der Veräußerung von Waren, an denen wir Miteigentumsanteile gemäß V2. haben, wird uns ein unserem Miteigentumsanteil entsprechender Teil abgetreten.
Wird die Vorbehaltsware vom Käufer zur Erfüllung eines Werk- oder Werklieferungsvertrages verwendet, so wird die Forderung aus dem Werk- oder Werklieferungsvertrag entsprechend dem Wert unserer Lieferung anteilig im voraus ans uns abgetreten. Wir nehmen die Abtretung an.

(5) Der Käufer ist ermächtigt, Forderungen aus der Weiterveräußerung einzuziehen. Diese Einziehungsermächtigung erlischt im Fall unseres Widerrufs, spätestens aber bei Zahlungsverzug des Käufers, Nichteinlösung eines Wechsels oder Antrag auf Eröffnung eines Konkurs-, Vergleichs-, oder Gesamtvollstreckungsverfahrens. Von unserem Widerrufsrecht werden wir nur dann Gebrauch machen, wenn uns Umstände bekannt werden, aus denen sich eine wesentliche, unseren Zahlungsanspruch gefährdende Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Käufers ergibt. Auf unser Verlangen ist der Käufer verpflichtet, seine Abnehmer sofort von der Abtretung an uns zu unterrichten. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, werden wir den verlängerten Eigentumsvorbehalt Drittschuldnern anzeigen und die Forderungen selbst einziehen. Der Käufer ist in diesen Fällen verpflichtet, uns hierfür die erforderlichen Unterlagen (Rechnungskopien etc) unverzüglich zur Verfügung zu stellen und uns über die Höhe der noch bestehenden Forderungen zu unterrichten.
Eine Abtretung von Forderungen aus der Weiterveräußerung ist unzulässig, es sei denn, es handelt sich um eine Abtretung im Wege des echten Factoring, die uns angezeigt wird und bei welcher der Factoring-Erlös den Wert unserer gesicherten Forderung übersteigt. Mit der Gutschrift des Factoring-Erlöses wird unsere Forderung sofort fällig.
Zur Verfolgung des einfachen, erweiterten und verlängerten Eigentumsvorbehalts ermächtigt der Käufer uns bereits jetzt, seine Betriebsräume, sonstigen Lagerstätten zu betreten, sämtliche Unterlagen, die für eine Identifizierung des von uns gelieferten Materials in Betracht kommen können, einsehen zu lassen, die entsprechenden Materialien zu kennzeichnen, aufzulisten und die gelieferte Ware an uns zu nehmen. Wir sind berechtigt, die Vorbehaltsware zurückzunehmen. Die Rücknahme ist kein Rücktritt vom Vertrag und erfolgt auf Gefahr und Kosten des Käufers. Wir können uns aus der zurückgenommenen Vorbehaltsware durch freihändigen Verkauf befriedigen.
Eine eventuell zu erstellende Gutschrift über das zurückgenommene Material wird höchstens zum Wiederverkaufspreis vorgenommen. Wurden die Transportkosten von uns getragen, so wird die Gutschrift um die tatsächlich entstandenen Frachtkosten gemindert. Ebenso sind wir berechtigt, eine Bearbeitungsgebühr bis zur Höhe von 15% der Bestellsumme in Abzug zu bringen, es sei denn, höhere Kosten können von uns nachgewiesen werden

(6) Verpfändung oder Sicherungsübereignung der Vorbehaltsware bzw. der abgetretenen Forderungen sind unzulässig. Von Pfändungen oder sonstigen Beeinträchtigungen durch Dritte hat uns der Käufer unverzüglich unter Angabe des Pfandgläubigers zu unterrichten. Der Käufer trägt alle Kosten, die zur Aufhebung des Zugriffs oder zum Rücktransport der Vorbehaltsware aufgewendet werden müssen, soweit sie nicht durch Dritte ersetzt werden.

(7) Übersteigt der Rechnungswert der bestehenden Sicherheiten die gesicherten Forderungen einschließlich Nebenforderungen (Zinsen, Kosten o.a.) insgesamt um mehr al 20%, so kann der Käufer insoweit Freigabe von Sicherheiten nach unserer Wahl verlangen.

(8) Der Käufer ist verpflichtet, die Vorbehaltsware für uns unentgeltlich sorgfältig zu verwahren, auf eigene Kosten instand zu halten und zu reparieren, sowie in dem von einem sorgfältigen Kaufmann zu verlangendem Rahmen auf eigene Kosten gegen die üblichen Gefahren wie z.B. Feuer, Diebstahl und Wasser im gebräuchlichen Umfang zu versichern. Der Käufer tritt hiermit seine Entschädigungsansprüche, die ihm aus Schäden der obengenannten Art gegen Versicherungsgesellschaften oder sonstigen Ersatzverpflichteten zustehen an uns im voraus ab. Wir nehmen die Abtretung an.

(9) Sämtliche Forderungen sowie die Rechte aus dem Eigentumsvorbehalt an allen in diesen Bedingungen festgelegten Sonderformen bleiben bis zur vollständigen Freistellung aus Eventualverbindlichkeiten, die wir im Interesse des Käufers eingegangen sind, bestehen.

6. Güte, Maße, Gewichte / Toleranzen und andere Abweichungen

(1) Für die Gewichte ist die von uns oder unserem Vorlieferanten vorgenommene Verwiegung maßgebend. Der Gewichtsnachweis erfolgt durch Vorlage des Wiegezettels. In der Versandanzeige angegebene Stückzahlen o.ä. sind bei nach Gewicht berechneten Waren unverbindlich. Sofern nicht üblicherweise eine Einzelwiegung erfolgt, gilt jeweils das Gesamtgewicht der Sendung. Unterschiede gegenüber den rechnerischen Einzelgewichten werden verhältnismäßig auf diese verteilt.

7. Abnahmeprüfungen

(1) Wenn eine Abnahmeprüfung vereinbart ist, kann sie nur in dem Lieferwerk bzw. unserem Lager auf Gefahr des Käufers sofort nach Meldung der Abnahmebereitschaft erfolgen. Inhalt und Umfang von Abnahmeprüfungen werden vom Käufer in dessen alleiniger Verantwortung bestimmt. Die persönlichen Abnahmekosten trägt der Käufer, die sachlichen Abnahmekosten werden ihm nach unserer jeweils gültigen Preisliste oder der des Lieferwerkes berechnet. Ergibt die Abnahmeprüfung keine Abweichung der Ware von der vertraglich vereinbarten Spezifikationen, dann gilt die Ware ohne Rücksicht auf etwaigen Handelsbrauch oder auf entgegenstehende Bestimmungen uns sonstigen technischen Regelwerken als im Rechtssinne abgenommen. Mängelrügen können dann nicht mehr erhoben werden. Erfolgt die Abnahme ohne unser Verschulden nicht, nicht rechtzeitig oder nicht vollständig, sind wir berechtigt, die Ware ohne Abnahme zu versenden oder auf Kosten und Gefahr des Käufers zu lagern und ihm zu berechnen. Die Lieferung von Mehr- und Mindermengen von bis zu 10% des vereinbarten Lieferumfangs gelten als handelsüblich und vereinbart.

8. Versand / Gefahrenübergang (eventuell Verpackung, fortlaufende Auslieferung)

(1) Wir bestimmen Versandweg und –mittel sowie Spedition und Frachtführer. Etwaige Frachtzahlungen gelten als Vorlagen zu Lasten des Käufers. Versicherungen gegen Schäden werden nur auf ausdrücklichen Wunsch des Käufers abgeschlossen.

(2) Wird ohne unser Verschulden der Transport auf dem vorgesehenen Weg oder zu dem vorgesehenen Ort in der Zeit unmöglich, so sind wir nach Rücksprache berechtigt, auf einem anderen Weg oder zu einem Ort zu liefern. Die dadurch entstandenen Mehrkosten trägt der Käufer.

(3) Mit der Übergabe der Ware an den Spediteur oder Frachtführer, spätestens jedoch mit dem Verlassen der Ware ab Werk oder des Lagers geht die Gefahr, einschließlich seiner Beschlagnahme, auch des zufälligen Untergangs, auch bei fob- und cif- Geschäften auf den Käufer über. Für Versicherung sorgen wir nur auf Weisung und Kosten des Käufers.

9. Mängelrüge, Gewährleistung und Haftung

Für Mängel der Ware und für das Fehlen zugesicherter Eigenschaften leisten wir nur nach den folgenden Vorschriften Gewähr:

(1) Mängel der Ware sind uns unverzüglich spätestens sieben Tage nach Ablieferung schriftlich anzuzeigen. Mängel, die auch bei sorgfältigster Prüfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden können, sind – unter sofortiger Einstellung etwaiger Be- und Verarbeitung – unverzüglich nach Entdeckung, spätestens vor Ablauf der Gewährleistungsfrist schriftlich anzuzeigen.

(2) Nach Durchführung einer vereinbarten Abnahme der Ware durch den Käufer ist die Rüge von Mängeln, die bei der vereinbarten Abnahme feststellbar waren, ausgeschlossen.

(3) Bei berechtigter, fristgemäßer Mängelrüge nehmen wir die beanstandete Ware zurück und liefern an ihrer Stelle mangelfreie Ware. Wir haben auch das Recht, nachzubessern. Bei Fehlschlagen von Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Käufer unter den gesetzlichen Voraussetzungen Rückabwicklung des Vertrages oder Herabsetzung des Kaufpreises verlangen. Rückgängigmachung des Vertrages kann der Käufer nicht verlangen, wenn eine Bauleistung Gegenstand der Gewährleistung ist oder der Mangel den Wert oder die Tauglichkeit eines von uns erbrachten Werkes nur unerheblich mindert.

(4) Gibt der Käufer uns nicht unverzüglich Gelegenheit, uns von dem Mangel zu überzeugen, stellt er insbesondere auf Verlangen die beanstandete Ware oder Proben nicht unverzüglich zur Verfügung, entfallen alle Gewährleistungsansprüche.

(5) Bei Waren, die als deklassiertes Material verkauft worden sind- z.B. sogenannte 2a-Ware -, stehen dem Käufer bezüglich der angegebenen Fehler und solcher, mit denen üblicherweise zu rechnen hat, keine Gewährleistungsansprüche zu.

(6) Für die Nachbesserung und Ersatzlieferung leisten wir in gleicher Weise Gewähr wie für die ursprüngliche Lieferung oder Leistung.

(7) Soweit sich nachstehend (Nr. 8 und Nr. 9) nicht anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Käufers – gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Unmöglichkeit, Verzug, Verschulden bei Vertragsschluss und/oder unerlaubter Handlung- ausgeschlossen. Wir haften deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind. Insbesondere haften wir nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Käufers.

(8) Der vorstehende Haftungsausschluss gilt nicht, soweit die Schadensursache von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden ist. Sie gilt ferner dann nicht, wenn der Käufer wegen Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung geltend gemacht.

(9) Sofern wir eine wesentliche Vertragspflicht oder eine „Kardinalpflicht“ verletzen, ist die Haftung auf den vertragstypischen Schaden begrenzt. Im übrigen ist sie gemäß der Nr. 7 ausgeschlossen. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung unserer leitenden Angestellten und Erfüllungsgehilfen.

(10) Unsere Haftung auf dem Fehlen zugesicherter Eigenschaften richtet sich nach Abschnitt X.

10. Schadenersatz und Verjährung

(1) Eine über IX. 7-9 hinausgehende Haftung auf Schadenersatz ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs - ausgeschlossen.

(2) Die Regelung gemäß X.1. gilt nicht für die Ansprüche gemäß §§ 1,4 Produkt-haftungsgesetz. Sofern nicht die Haftungsbegrenzung gemäß IX, Nr. 7 bei Ansprüchen aus der Produzentenhaftung gemäß §823 BGB eingreift, ist unsere Haftung auf die Ersatzleistung der Versicherung begrenzt. Soweit diese nicht oder nicht vollständig eintritt, sind wir bis zur Höhe der Deckungssumme zur Haftung verpflichtet.

11. Technische Beratung, Verwendung und Verarbeitung

(1) Die anwendungstechnische Beratung des Verkäufers in Wort, Schrift und durch Versuche erfolgt nach besten Gewissen, gilt jedoch nur als unverbindlicher Hinweis, auch in Bezug auf etwaige Schutzrechte Dritter und befreit den Käufer nicht von der eigenen Prüfung der vom Verkäufer gelieferten Produkte auf ihre Eignung für die beabsichtigten Verfahren und Zwecke. Anwendung, Verwendung und Verarbeitung der Waren erfolgen außerhalb der Kontrollmöglichkeiten des Verkäufers und liegen daher ausschließlich im Verantwortungsbereich des Käufers.

12. Warenzeichen / Firmenname

(1) Es ist unzulässig, anstelle der Erzeugnissee des Verkäufers unter Hinweis auf diese Erzeugnisse Ersatzprodukte anzubieten oder zu liefern sowie in Preislisten und ähnlichen Geschäftspapieren Produktbezeichnungen des Verkäufers, gleichgültig ob geschützt oder nicht mit dem Wort „Ersatz“ in Verbindung oder den Bezeichnungen von Ersatzprodukten gegenüber zu stellen.

(2) Es ist ferner unzulässig, bei der Verwendung von Erzeugnissen des Verkäufers für Fabrikationszwecke oder bei der Weiterverarbeitung Produktbezeichnungen des Verkäufers, insbesondere dessen Warenzeichen auf solcher Ware oder deren Verpackung oder in dem dazugehörigen Drucksachen – und Werbematerial ohne vorherige Zustimmung des Verkäufers insbesondere als Bestandteilsangabe zu verwenden. Die Lieferung von Erzeugnissen unter einem Warenzeichen ist nicht als Zustimmung zum Gebrauch dieses Warenzeichens für die daraus hergestellten Produkte anzusehen.

(3) Der Käufer ist nicht autorisiert als Verkäufer oder Repräsentant des Verkäufers aufzutreten. Der Käufer ist auch nicht berechtigt, durch die unter Nr. 2 genannten Vorgehensweisen als Händler oder Verkaufsrepräsentant des Verkäufers aufzutreten.

13. Erfüllungsort, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

(1) Erfüllungsort für unsere Lieferungen ist bei Lieferung ab Werk das Lieferwerk, bei den übrigen Lieferungen unser Lager, ansonsten der jeweilige Versandort. Für Zahlungen ist der Erfüllungsort Neu-Isenburg.

(2) Ausschließlicher Gerichtsstand ist für beide Teile der Sitz der für unseren Firmensitz zuständigen Gerichte, auch im Wechsel- und Scheckprozess. Wahlweise sind wir berechtigt, die für den Geschäftssitz des Käufers oder seiner federführenden Filiale zuständigen Gerichte anzurufen.

(3) Sollten einzelne Klauseln dieser Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen ganz oder teilweise ungültig sein, berührt das die Wirksamkeit der übrigen Klauseln bzw. der übrigen Teile solcher Klauseln nicht. Eine unwirksame Regelung haben die Parteien durch eine solche Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt und wirksam ist.